Mein Heimatclub „SAGMÜHLE“

Der Golfplatz von meinem „Heimatclub Sagmühle“ liegt unten im Tal und genau vor dem älteren Ortsteil von Bad Griesbach. Seit den achtziger Jahren bin ich im Rahmen meiner Kuren in „Bad Füssing“, regelmäßig dort rüber zu diesem „Golf Club Sagmühle“ gefahren. Und all diese Besuche haben letztendlich  auch dazu beigetragen, dass ich meinen „Lebenstraum vom Golf spielen“, nie so ganz aus den Augen verloren habe.

Aber  schon damals war mir klar, wenn ich später mit meiner Behinderung einmal gefahrlos Golf spielen sollte, dann brauchte ich dafür einen so „fairen Golfplatz, wie es der Golfplatz in der Sagmühle ist. Auf dieser Luftaufnahme ist dies sehr schön zu sehen. Scheinbar scheinen sich alle dieser achtzehn Bahnen, um das Flußbett der Rott herumzuschlingen. Aber es ist nicht das einzige Wasser auf diesem wunderschönen Golfplatz. Es gibt außerdem auch noch ein ganze Reihe künstlich angelegter Wasserhindernisse, die aber den Reiz dieser Anlage ausmachen.

sagmühle luftder Golfplatz aus der Luft gesehen 

Und aus diesen Besuchen ist im Laufe der Zeit, so etwas wie eine tiefe Freundschaft mit dem „Golf Club Sagmühle“ entstanden. Und zwar schon lange bevor ich überhaupt aktiv mit Golf spielen angefangen habe. Dabei ist es sogar egal ob man als Golfspieler, oder nur als ein ganz normaler Besucher zur Sagmühle kommt. Schon von Weitem wird man von dem schönen alten Clubhaus freundlich empfangen.

sagmühle Clubhausdas Clubhaus in der Sagmühle

Und auch die Clubhausterrasse, hat bisher noch jedem Besucher in seinen Bann gezogen. Ob nun als Golfspieler oder als ganz normaler Besucher.

 sagmühle Terrasse    die Clubhausterrasse

Doch heute sitze ich nun nach einer langen Runde mit achtzehn Löchern selbst hier und genieße mit meinen Mitspielern diese wunderbare Atmosphäre.

041mitFrauke“ und „Alfred“ bei der Clubmeisterschaft 2015

Rigateam4  „Christine unsere Clubsekretärin“

Aber neben allen  Golffreunden, ist und bleibt „Christine“ der wichtigste Bezugspunkt in diesem Golfclub für mich. Sie war es, die mich vom ersten Tag an immer betreut hat. Und  im Laufe der Jahre hat sich mich mit vielen weiteren Clubmitgliedern bekannt gemacht. Wer aber mehr über meinen „Heimatclub“ erfahren möchte, dem empfehle ich den Link: http//www.info@golfclub-sagmühle.de

Später habe ich dann auch nach die beiden Golflehrer „Paul Grainger und „Dave Eddy“ kennen gelernt. Doch einen „Schotten“ und einen „Iren“ wird man so schnell bei keinem anderen Golfclub der Welt zusammen als Trainer finden. Und alle Beide sind wirklich besonders tolle Typen.

daveundpaul   „Dave“ und „Paul“

Und ganz viele meiner Freunde und Mitspieler haben mich schon gefragt, wofür eigentlich die Nummern und Ziffern auf meinem Nummernschild von meinem neuen „Captur“ und später von meinem „Kadjar“ stehen. Im Grunde ist dies aber ganz einfach.

IMG_3646ein geheimnisvolles Nummernschild

 Das„GM“: steht für Gummersbach,

das „GS“: steht für „Golf Club Sagmühle“,

und die „6“: steht für einen Samstag im August,

und die „8“: steht für den Monat August,

und die „11: steht für das Jahr 2011.

Denn genau im Jahr „2011“, habe ich an diesem 6. August“ mit dem Golf spielen angefangen und mir damit meinen langehegten „Lebenstraum“ doch noch erfüllt. Genau an diesem Tag, habe ich zum ersten Mal in meinem Leben einen richtigen Golfschläger in meine Hand genommen. Ein unvergeßlicher Augenblick, an den ich mich bis heute und zu jeder Zeit genau erinnern kann. Aber nicht, ohne dabei eine Gänsehaut zu bekommen. 

klausein stolzer Card-Fahrer 

Und auch wenn ich auf den Golf-Plätzen wegen meiner Behinderung das E-Card nicht selbst fahren darf: „vorfahren darf man ja Mal“!

 

schilddie wohl traurigste Nachricht für Golfspieler

Und auch das kann Mal passieren, obwohl in der Regel für mich hier in der Sagmühle immer nur die Sonne geschien hat. Dank meines Golffreundes „Alfred“, ist mir ab 2016 auch noch eine ganz besondere Ehre zuteil geworden. Denn die „Huber Buben“ habe mich in ihrer berühmten Mittwochsrunde zum Golf spielen mit aufgenommen. Neben „Alfred“verdanke ich dies unter anderem auch dem „Senior Field Captain Horst Huber“! Aber durch diese Aufnahme bei den „Huber Buben“, bin ich dann auch endgültig ini meinem „Heimatclub Sagmühle“ angekommen.

 img_1214auf gehts zu einer neuen Runde 

Dank unseren drei Damen aus dem Sekretariat, darf ich nun auch immer mit dem „E-Card Nr. 15“ zusammen mit einem Caddie über die Bahnen fahren. Es ist einfach nur schön, wenn man solch einem Golfclub als „Heimatclub“ hat.